Energie und Fördermittel

Wer ein Haus bauen will, der sollte sich gerade in der heutigen Zeit auch mit den Themen Energie und energieeffizentes Bauen beschäftigen. Denn die Umwelt wird immer mehr geschädigt, die Ressourcen werden immer knapper und die Preise für die Energieversorgung immer höher. Doch modernste Technik und neue Angebote sind die ideale Möglichkeit, um die Umwelt in Sachen Energieverbrauch gezielt zu entlasten und dabei sogar noch zu sparen. Wichtig ist, dass Sie sich vorher genau informieren!

  • Energie sparen durch neuste Technik

    Welches sind die aktuellen Energiestandards? Was versteht man unter einem EnEV-Standard-Haus und was ist der Unterschied zwischen einem KfW-Energiesparhaus 40, 55 oder 70? Mit all diesen Themen sollten Sie sich im Vorfeld auseinandersetzen, wenn Sie ein zukunftssicheres Haus bauen wollen. Um das beste Energiesystem für Ihr Hausbauprojekt zu finden, sollten Sie sich außerdem mit unterschiedlichen regenerativen Energien wie Geothermie, Photovoltaik und Solarthermie beschäftigen und sich vorab genau über die Vor- und Nachteile der Energiesysteme informieren. Was spricht für den Einsatz einer Wärmepumpe? Was sind die Unterschiede zwischen Gas, Öl, Pellets und Holz?

    Dabei sollte aber nicht nur das Warmwasser- und Heizungssystem betrachtet werden, wenn es um energieeffizientes Bauen geht, sondern auch andere Fragen müssen bedacht werden: Welches Lüftungssystem ist für ein Passivhaus geeignet? Welche unterschiedlichen Systeme zur intelligenten Haussteuerung gibt es und welche Trends zeichnen sich aktuell in der Küchentechnik ab? Zu guter Letzt gilt es auch, sich mit energieeffizienten und ökologischen Baustoffen auseinanderzusetzen und sich sowohl über Porenbeton als auch über Holz und Ziegel zu informieren. Denn während ein Baustoff auf der einen Seite vielleicht besonders gut dämmt, ist er aber auf der anderen Seite eventuell energieintensiver in der Herstellung. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Baumaterialien sollten deshalb genau abgewogen werden.

  • Geld sparen durch Fördermittel

    Als Häuslebauer oder Hausbesitzer können Sie in Deutschland auf unterschiedliche Förderungen zurückgreifen. Sie stehen sowohl für den energieeffizienten Neubau als auch für den Einsatz von erneuerbaren Energien in Gebäuden zur Verfügung. Außerdem können Sie verschiedene Fördermöglichkeiten der KfW nutzen.

    Doch welche Fördermöglichkeiten gibt es überhaupt? Was wird genau gefördert? Wie gestaltet sich das Antragsverfahren? Wo bekommt man die entsprechenden Anträge her? Um von den Fördermitteln richtig profitieren zu können, müssen Sie sich mit den Voraussetzungen und Abläufen genau auskennen, damit Sie nicht wider Erwarten aus der Förderung herausfallen. Umfassende Informationen zu allen Fördermöglichkeiten sind demnach unerlässlich, um möglichst viel Geld zu sparen.

  • Lassen Sie sich auf der Berliner Hausbaumesse professionell beraten

    Um sich über die Themen Energie und Fördermittel umfassend zu informieren, ist der Besuch der Berliner Immobilienmesse einfach ideal. Denn hier stehen Ihnen unter einem Dach zahlreiche Experten wie Energiedienstleister, Erdwärmeanbieter und Solarexperten Frage und Antwort. Auch Baustoffhersteller halten Informationen für Sie bereit und greifen Ihnen auf Wunsch mit einer umfangreichen Beratung zur energetischen Haussanierung unter die Arme. Bei kompetenten Energiespezialisten können Sie sich über alle Möglichkeiten informieren, Ihre Hausnebenkosten gezielt zu senken. Zudem erwarten Sie im Rahmen des aktuellen Vortragsprogramms auch verschiedene spannende Fachvorträge zu den Themen Energie und Fördermittel.

    • Ökologische Baustoffe: Während Ihres Messebesuchs können Sie sich über verschiedene Baustoffe wie Ziegel und Porenbeton informieren, finden zudem aber auch allerhand Informationen zu weiteren energieeffizienten und ökologischen Baustoffen. So bekommen Sie innerhalb kürzester Zeit einen umfassenden Überblick und können sich gezielt für das richtige Baumaterial entscheiden.
    • Erneuerbare Energien: Auf der Immobilienmesse in Berlin können Sie in die unterschiedlichen Bereiche von Erdwärme, Solarwärme und Photovoltaik eintauchen. Versierten Ansprechpartner stehen an beiden Tagen bereit, um Ihre Fragen zu den unterschiedlichen Energiestandards zu beantworten oder Ihnen einen guten Einblick in innovative Haustechnik zu geben.
    • Fördermittel: Ein Messebesuch hilft Ihnen auch dabei, sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten zu informieren, die beim Einsatz erneuerbarer Energien für Sie bereitstehen. Dabei können Sie sich auf der Immobilienmesse in Berlin am Messestand des Bauherren-Schutzbund e.V. rundum beraten lassen, sich über die Angebote der KfW informieren oder sich mit Banken, Bausparkassen und anderen Finanzierern über Ihre Pläne austauschen.
  • Die Hausbaumesse in Berlin im Überblick

    Baumesse „Das eigene Haus“ – die Fachmesse für Bauherren in Berlin und Brandenburg
    Datum: 26. bis 27. Januar 2019, jeweils 11 bis 18 Uhr
    Ort: Verti Music Hall, Mercedes-Platz 2, 10243 Berlin
    Eintritt: 10,- Euro inkl. Messekatalog, Online-Ermäßigung als Frühbucherrabatt: 20 %, Eintritt für Kinder frei, Hundemitführung erlaubt. Die Eintrittskarten sind bereits jetzt online (Frühbucherrabatt!) oder an der Tageskasse vor Ort erhältlich.

Jetzt Messetickets buchen und Online-Vorteil nutzen!

Hier Tickets kaufen